Neubau Kinderkrippe und Studentenwohnheim

Neubau Kinderkrippe und Studentenwohnheim

Konzept Platzgestaltung

Dem Langemarckplatz kommt als zentralem Kettenglied in der Umsetzung der „ Achse der Wissenschaft“ eine besondere städtebauliche Bedeutung zu. Durch seine zentrale städtebauliche Position und der Vielzahl von öffentlichen Funktionen, ist er wichtiger Bestandteil im öffentlichen Leben der Stadt. Der schöne Baumbestand ist prägend und erhaltenswert. Er dient als Ausgangspunkt der Gestaltung. Ein Raster, das die Stellung der Bäume aufnimmt und fortführt, strukturiert die neue Platzfläche. Kreisförmige Elemente im Boden, die sich an diesem Raster ausrichten, lassen Verkehrsströme, ob Fußgänger oder Fahrradfahrern aus allen Richtungen zu. Kommunikation und Begegnungen werden so bewusst gefördert und provoziert.

Konzept Kinderkrippe und Studentenwohnheim

städtebauliche Positionierung

Durch die Positionierung des neuen Studentenwohnheim- und Krippengebäudes im südwestlichen Grundstücksbereich, erhält der Langemarckplatz im Zusammenspiel mit dem Mensagebäude eine definierte Platzkante. Weiterhin wird im Bereich der Hofmannstraße durch die Aufnahme der 5-geschossigkeit die Raumkante im Zusammenspiel mit dem bestehenden Gebäude des Studentenwerks betont.

Aussenbereiche

Das neue Gebäude wird klar im Bereich der Erschliessung und Aussenbereiche zoniert. Der Eingang des Studentenwohnheimes wird über den Langemarckplatz erschlossen. Der Zugang zur Kinderkrippe erfolgt über den ruhigen Aussenbereich zum benachbarten Hauses des Studentenwerks. Auch die Aussenbereiche sind eindeutig voneinander getrennt. Die geforderten 360 m. der Kinderkrippe werden vollständig im südlichen Bereich des Neubaus angeordnet. Durch den durchgehenden Riegel des Kinderkrippenbereichs entsteht hierdurch ein sonniger und geschützter Aussenbereich, der den Kindern gerecht wird.